Automatische Kulturkritik

Die Automatische Kulturkritik der Riesenmaschine bewertet Filme anhand einer Liste vorgegebener Kriterien.

Pluspunkte

1
Hubschrauber
2
Österreich (Film kommt aus oder spielt in)
3
unglückliches Ende
4
Finnland (Film kommt aus oder spielt in)
5
Mehr als 50% der Handlung müssen am Ende umgedeutet werden
6
Autofahrten mit guter Musik
7
Schauspieler tragen Krokodilschwänze am Arsch
8
lobenswerte Absurdität (es regnet Frösche o.ä.)
9
Hässliche Hauptdarsteller oder solche, die sich ehrlich Mühe gegeben haben, für die Rolle hässlich zu werden
10
Filmkenntnisse der Figuren
11
attraktives Paar kommt am Ende nicht zusammen
12
Gewalt gegen Kinder, sinnlose
13
irgendwas kommt in Zeitlupe (gern auch mit extremem Tele) hinter dem Horizont hervor (Hubschrauber, die Kavallerie, Blaskapellen, riesige Verfolgerautomengen auf leeren Autobahnen, nicht jedoch die Sonne)
14
Reitende Männer
15
Filme mit 'of' im Titel
16
Anwendung von Froschperspektiven
17
länger durchgehaltene subjektive Kamera ausserhalb von Werwolf-Filmen
18
Genre-Umschwung in der Mitte des Films
19
50er-Jahre-Diner, Essen in
20
Tumbleweed
21
männliche Hauptdarsteller über 50 mit schlechter Laune
22
Zeitlupe in Actionfilmen
23
explizit ausgeworfene Patronenhülsen
24
Figuren sterben nicht, obwohl sie Bilder von Frau und Kind herumzeigen
25
unsachgemässer und/oder innovativer Waffengebrauch
26
unlogisches Waffenvorkommen (früher Jackie Chan, Takashi Miike)
27
Für diesen Film wurden Tiere gequält
28
Es wurden Schauspieler gequält (Apocalypse Now)
29
Metaphysik erscheint nicht als Übersinnliches, sondern als quälender Dreck (Buddhismus)
30
Figuren wissen, dass sie nur im Film sind (Rosenkrantz & Güldenstern, Kottan ermittelt)
31
jegliche unvermittelte, unangekündigte Gewaltanwendung im Dialog
32
Opfer werden erst gerettet, nachdem sie bereits vom Serienkiller angenagt / von mongolischen Horden vergewaltigt worden sind
33
mitreissende Anfangssequenz
34
Ende an unerwarteter Stelle
35
Aufklärung versprechende Handlungsfäden, die am Ende doch offen bleiben
36
nonlineare Erzählweise
37
erwartete, gefürchtete Standards entfallen oder verlieren ihren Schrecken
38
von langer Hand vorbereitete Szenen entfallen dann doch
39
Meta-Pornografie ("So waren die 70er")
40
Schalentiere in tragenden Rollen
41
Leichen in tragenden Rollen
42
Verbrechen bleibt ungesühnt
43
Punkrock (nicht peinlich, sondern laut)
44
Vorkommen weisser Kaninchen
45
Bilder erzählen, nicht Text
46
Film ist nach 1980 gedreht und spielt in Belgien oder den Niederlanden
47
Masturbation in Gegenwart von Tieren
48
Komatöse, Sterbende oder Scheintote werden angeschrien, beschimpft und verhöhnt
49
Kreativer Gebrauch von Nutzgeräten
50
Subjektive Kamera an unpassenden Stellen (tote Krähe, abgehackter Kopf)
51
Landwirtschaft als Stilmittel
52
Dialoge in exotischen Sprachen ohne Übersetzung
53
Unvermittelte Momente von Sozialkritik, die danach nicht weiter thematisiert werden
54
Es kommen Japaner vor, die nach Island wollen oder dort schon sind
55
Schauspieler schweigen die meiste Zeit
56
Unmässiger Zigarettenkonsum
57
Neukölln (Film kommt aus oder spielt in)
58
Schlägerei, bei der die Protagonisten ihre Zigaretten im Mund behalten
59
Sattsam bekannte Knallchargen werden neu und innovativ besetzt
60
Schauspieler treten als weisse Mäuse verkleidet auf
61
weder Heulen noch Schluchzen oder gar Singen im Hochsicherheitstrakt
62
Erwachsene Hauptfigur isst Babynahrung
63
Protagonist ist ein eitles, verlogenes Schwein
64
Weltuntergang wird nicht oder nur in einem Nebensatz abgewendet
65
Ausgiebiges Vorzeigen hässlicher Architektur
66
Handlung, Spezialeffekte oder Actionszenen ergeben anderswo 3-4 Filme
67
Untertitel als Stilmittel
68
Ziegenherde verzögert CIA-Aktion
69
Film spielt in diversen Ländern
70
Roter oder grüner Draht wird durchgeschnitten
71
Die Zukunft der Welt hängt an einem Knopf, Schalter oder Hebel
72
kahlgeschorene Frauen
73
überdurchschnittlich grossartige Explosionen
74
Grossaufnahmen von schlechten Zähnen
75
Geräte, deren Funktion nicht erklärt wird
76
Metaebenen (es wird im Film herumgemalt etc.)
77
Promiskuität führt nicht zum vorzeitigen Ableben
78
Fehlende Plausibilität der Handlung wird erkannt und kommentiert
79
Absurd hoher Bodycount
80
kompetente Frauen
81
Für diesen Film wurden Säuglinge gequält
82
überdurchschnittlich sinnlose Dialoge
83
bizarre, abscheuliche Tapeten
84
jemand wird am Anfang lange eingeführt, ist dann aber gar nicht die Hauptfigur
85
mit dem Holzhammer auf die Tränendrüse
86
wahrhaftige Parallelhandlung
87
dysfunktionale Elektrogeräte als tragendes Handlungselement
88
Dudelsäcke
89
Sympathieträger sterben schnell und unvermutet, ohne letzte Worte
90
Nikola Tesla kommt vor
91
Armeehelicopter in Formation über surfbarem Strand
92
Zebra steht im Garten (ausserhalb Afrikas)
93
Kampfflugzeuge
94
Sehr schnelles Fahren im Rückwärtsgang
95
Nagetiere als Hauptdarsteller
96
Film leugnet Existenz von Schleudertraumata
97
Film verhöhnt traditionelle Drehbuchstrukturen
98
Merchandise ist viele Jahre vor dem Film erhältlich
100
Chefdealer wohnt noch bei seiner Mutter
101
Macht nur einen Plan! Er wird zunichte.
102
Film entstand avec la participation de Canal plus und kommt trotzdem über 0 Punkte hinaus
103
Enthüllung und Einsatz einer Gatling Gun
104
Waffenauswahlszene: Die Kettensäge? Der Morgenstern? Oder doch das Samuraischwert?
105
Ameisen machen Ameisengeräusche
106
Kämmen oder Krawatte richten angesichts tödlicher Bedrohung
107
Roboter in tragenden Rollen
108
Allein die Credits sind interessanter als ein durchschnittlicher Hollywoodfilm
109
Gelungene Schlussgag nach den Credits
110
Pong oder ähnliches Videospiel kommt vor
111
Monster ist beim ersten Auftritt vollumfänglich zu erkennen
112
Hauptschurke stirbt gleich beim ersten Versuch und steht nicht wieder auf
113
Auch das Final Girl muss sterben
114
Mockumentary
115
Jemand kündigt nähere Auskünfte für morgen an und ist am nächsten Tag tatsächlich noch am Leben
116
'Schweigen der Lämmer'-Ortsvertauschung
117
Alison-Bechdel-Regel: 1. Zwei oder mehr Frauen, die 2. miteinander reden und zwar 3. nicht über einen Mann
118
Schlusskampf ist ein würdeloses Gerangel
119
Prosopagnostiker-Punkt: Hauptfigur trägt den ganzen Film über dasselbe Hemd
120
Polizeiautos hüpfen in die Luft
121
Absolut vorhersehbare Familiengründung am Ende entfällt
122
Obsessive Wohnungseinrichtung
123
Widersacher werden zur Zusammenarbeit gezwungen
124
Leonardo DiCaprio erleidet starke Schmerzen
125
Blobartige Wesen kommen vor
126
Mad Scientist kommt vor
127
Hysterische Frauen werden geohrfeigt.
128
traditionelle Horrorfilm-Sterbereihenfolge wird nicht eingehalten
129
bei Monsterfilmen sind nicht in der letzten Einstellung die Nachkommen / die noch lebenden Überreste des Monsters als Saat für Teil II bis XVIII zu sehen
130
Verfolgungsjagden, bei denen sich beide Parteien unterschiedlicher Fortbewegungsmittel bedienen, 2 Punkte, wenn keine Autos darunter sind
131
Vorkommen von Dugongs
132
Unneurotische Paarbeziehung
133
Johnnie-To-Punkt: Kontraintuitive Musikuntermalung
134
Vorkommen von Antonow 225
135
Nur eine Figur hat einen Namen, und der ist falsch
136
Halluzinierte Reptilien
137
Eine Hauptfigur erleidet eine irreparable Verletzung / erkrankt an einer nicht total wieder heilbaren Krankheit.
138
Nicht-katholische Rituale
140
Alle sind nett zueinander.
141
Kamera verweilt aufdringlich auf Einzelheiten, die dann später überhaupt keine Rolle mehr spielen
142
Attraktive Frau in einer wesentlichen Rolle dient niemandem als love interest
143
Böse Menschen sterben unter 'Aua, Aua! Das tut weh! Mama!'-Rufen
144
Alle wesentlichen Figuren sind Idioten.
147
Totale Institution
148
Jemand sagt 'Warte hier, ich bin gleich wieder da' und ist dann gleich wieder da und der andere hat gewartet.
149
Im Laufe des Films vergewaltigte Person wird vom Drehbuchautor trotzdem am Leben gelassen.
150
Jemand steht nach dem Sex aus dem Bett auf und ist tatsächlich nackt.
151
Im Land der Handlung illegale Drogen werden konsumiert, doppelt, wenn durch Sympathieträger
152
Fahrrad als Hauptfortbewegungsmittel von Killern
153
Ausführliches Zeigen von schlechtem Essen
154
Seilbahn/Zahnradbahn/Skilift wird von Protagonisten benutzt.
156
Eine wesentliche Figur ist wirklich tot, obwohl man sie nicht ganz eindeutig sterben sehen hat
157
Mann unter der Dusche / in der Badewanne
158
Haareschneiden durch jemand anderen, der kein Friseur ist
159
Ein Mann und eine Frau verbringen eine einzige Nacht miteinander, erzeugen dabei aber KEIN Kind.

Minuspunkte

1
Blutsbande plot-erforderlich
2
Dummheit oder Hysterie einer Frau plot-erforderlich
3
Frankreich (Film kommt aus oder spielt in)
4
Inzest als Auflösung
5
multiple Persönlichkeit als Auflösung (1 Minuspunkt pro Persönlichkeit)
6
Computer-Interfaces, die so aussehen, wie sich das der Ausstatter vorstellt anstatt wie in echt
7
Sexszenen, bei denen die Frau oben sitzt und ekstatisch den Kopf in den Nacken wirft
8
Verfolgungsjagden nur mit Autos
9
Zirkelschluss: am Ende wird die Anfangssituation wiederhergestellt
10
im Film gespielte Klaviermusik
11
Bruckheimer, Spielberg
13
Filme, in denen Kulturschranken überbrückt werden
14
Schaffensprozess von Künstlern, ausser komplett gescheiterter
15
Nebelszenen
17
Happy End à la Asterix
18
positive, ungebrochene Zirkusszenen
19
Schwulenproblematik
21
Frauen, die etwas neben der Spur sind, was ausschliesslich durch wirres Haar kenntlich gemacht wird
22
Figuren, die durch Lektürezitate und Schachspiel geistige Tiefe vorgaukeln
23
Figuren, die durch Lyrik, Klavierspiel und Frankophilie Sensibilität vorgaukeln
24
Durchsetzungsfähige Frauen, deren Durchsetzungsfähigkeit lediglich behauptet oder durch breitbeiniges Gehabe angedeutet, aber sonst nicht weiter dargelegt wird
26
Männer in Frauenrollen
27
Feuerwerk
28
krasses Auseinanderklaffen von Erzählzeit und erzählter Zeit beim Entschärfen von Bomben, Selbstzerstörungsfunktion von Raumschiffen etc.
29
amerikanische Candle-Light-Dinner
30
Handlung hängt an der breiten Ausführung einer wissenschaftlichen Theorie
31
Filme, die in der Karibik spielen (Ausnahme: Piratenfilme)
32
magischer Realismus
33
sehr kleine Autos (Mini, Smart, Fiat)
34
Doppelgänger, Lost/Evil Twins
35
durch harmlose, ins Bild springende Tiere ausgelöster Schrecken
36
unterstützende Rückblenden
37
Hochzeitsszenen, Ausnahme: Shotgun Weddings und Bluthochzeiten
38
Tiere (ausser mit ambivalentem oder Zombiecharakter)
39
verrückte Wohnsituationen (Schlauchboot im Wohnzimmer/Doris Dörrie)
40
überflüssige Hintergründe
41
Vitalismus, 'Intensität'
42
Durchschnittsfamilie als Ausgangspunkt für Horror
43
'Da kommt Franz, der, wie du weisst, dein Vater ist'
44
Blinde oder sonstwie sensorisch Minderbemittelte, die als einzige irgendwas dolle 'fühlen' können
45
Wenn vorher gesagt wird, dass es sich um panzerbrechende Munition handelt
46
Energiewesen, denkende Steine, leuchtende Aliens
48
Auftreten von 'Profilern'
49
Hauptfiguren betreten einen Autosalon, um dort ein teures, flaches Auto zu erwerben oder in einem solchen eine Probefahrt zu unternehmen, wodurch Lebenslust, Extravaganz, Verliebtheitsrausch oder Lebe-wild-und-gefährlich ausgedrückt werden soll.
50
Polizist wird von der Polizei gejagt etc., neue Erkenntnisse sind die Folge
51
Beim Leid die Wand runtersinken, Darstellungskonventionen aus der Grabbelkiste
52
Stummes Mitdirigieren (Männer), zu Hause allein tanzen (Frauen)
53
wenn Lehrerinnen alleinstehend sind (ausser Mrs. Krababbel)
54
Auftreten von Psychologen
55
verspielt anfängliche Sympathien durch unnötige Überlänge
56
Auftreten deutscher Theaterschauspieler, die nicht mal eine Tür wie ein normaler Mensch zumachen können
57
Film im Film
59
Man sieht beste Freundinnen bei Beste-Freundinnen-Tätigkeiten (Trinken, Kichern, Karaoke, auf Betten hüpfen)
60
Paare lernen sich unter Bedingungen der Verstellung kennen, mit den üblichen Folgen
61
Kerzengefüllte Schlafzimmer in gleich welchem Zusammenhang
62
Dialoge, wie sie nur deutsche Drehbuchautoren für deutsche Theaterschauspieler verfassen können: 'Sieh mich an!' – 'Ich weiss nicht, wer du bist!'
63
Verliebte wälzen sich im Sand, im Schnee, in der Brandung
64
Karneval in Rio oder anderswo, Volksfeste, ein Zusatzpunkt, wenn Verfolgungsjagden dadurch vereitelt werden
65
Unmotivierte Kamerabewegung 'Geisteskranke Wespe'
66
altkluges Gerede aus Kindermund
67
Überlegungen des Erzählers
69
Nach vollzogenem Beischlaf steht einer der Partner am Fenster, auf der Veranda, auf dem Balkon und schaut versonnen in den anbrechenden Tag.
70
Filme mit Zeitreisen
72
Agatha-Christie-Auflösung
73
unverständliche nonlineare Erzählweise
74
Film spielt in England
75
Reizwäsche (Ausnahme: bei Männern und hässlichen Frauen)
76
Hauptdarsteller wird hinterher als neuer James Bond gehandelt
77
ohne Untertitel komplett unverständlich
78
völlig unrealistisches Happy-End
79
Schauspieler verfassen Bücher zum Film
80
Mangelndes Drehbuch wird ersetzt durch mangelnde Improvisation
81
Jürgen Vogel spielt Jürgen Vogel
82
Fickszenen werden überblendet mit mit den Fickszenen nichts zu tun habenden Szenen
83
Soundtrack besteht zu grossen Teilen aus Jazzrock
84
Film verströmt die Atmosphäre von 90er-Jahre-WG-Küchen
85
Regisseur ist Fan des Themas und verzichtet auf jegliche kritische Distanz
87
Deutscher Titel entspricht nicht dem englischen Titel und ist trotzdem auf Englisch
88
Synchronfassung von 1000 Schimpansen an 1000 Schreibmaschinen erstellt
89
Zerreissen von Kleidung beim Sex
90
Total sympathische Behinderte
91
Kinder filmen ihre Eltern heimlich
92
Film provoziert Szenenapplaus beim Berlinale-Publikum
93
Schauspieler beherrschen nur einen Gesichtsausdruck
94
Anfang mit Radio
95
Frauenhand krallt sich beim Sex ins Laken / bei Trauer ums Taschentuch
96
'Engagement'
97
ermüdende Absurdität
98
nicht der Inhalt, die blosse Existenz des Films selbst soll gewürdigt werden
99
Simple Feindbilder simpel inszeniert
100
Anfangsszene und Anfangscredits wechseln sich minutenlang ab
101
Szenen, die nur dazu dienen, das breite Repertoire der Schauspieler zu demonstrieren
102
Dialoge aus dem Drehbuchkindergarten
103
Abtreibungsgedanken, um das Thema auch erwähnt zu haben
104
redende Vögel
105
lyrisches Schicksal eines Transvestiten
106
Rolle des stillen, ehrgeizigen, afroamerikanischen Enddreissigers mit Brille kommt vor
107
Film verspielt von Anfang an nicht vorhandene Sympathie durch völlig unnötige Überlänge
108
Annie Proulx
109
Sinnloses Zeigen von Transvestiten, um sich kosmopolitisch zu geben
110
romantische Tanzszenen
111
Klassiker werden zitiert, der Gesprächspartner reagiert mit Nennung der Quelle
112
unnötige Liebesgeschichte
113
"verschrobener Aussenseiter erobert die Welt"
114
Wird als 'das ultimative Rollstuhl-Roadmovie' beworben
115
futuristische Fetischparty als Sinnbild für Urbanität
116
Die Bösen würden einen Walfisch nicht aus 2 Metern treffen
117
Verfolgungsjagdort Restaurantküche
118
Zerbrochene Spiegel / Brillengläser
119
Am Ende waren die Nazis schuld
120
Synchronsprecher aus der Klingelton-/Telefonsexwerbung zusammengecastet
121
zwischenzeitliches Abgleiten in Belanglosigkeit
122
Szenen verdanken ihre Existenz ausschliesslich der geplanten Spielversion
123
Kleinere Komplikationen beim ersten Sex als humorvolle Situation
124
Spiessigkeit wird durch das alphabetische Sortieren von irgendwas charakterisiert
125
Potentieller Lieblingsfilm 40jähriger Brigitte-Leserinnen
126
Osteuropa als romantisch-wilder Ort
127
Auf Kinolänge gezogener Studentenkurzfilm
128
Selbstreferentielle Kritik an Hollywood als verkommenem Ort
129
Überflüssiger Erzähler aus dem Off (zwei Minuspunkte, weil Otto Sander)
130
Aufdringliches, unsinniges Sounddesign (tropfende Flüssigkeit mit Surround-Donnerhall)
131
Unmotivierte Parallelmontagen
132
Frau ohne Eigenschaften
133
Am Flughafen wird total überraschend doch noch alles gut
134
'Fünfzehn Jahre später'
135
Wahre Liebe macht unempfindlich gegen strömenden Regen
136
Hacken mit grafischem Interface
137
Lange Piss-Szenen
138
Männergespräche am Lagerfeuer
139
Bruce Willis in Nebenrolle
140
Handlungsfaden schnurgerade
141
Schusswaffe liegt wenige Zentimeter ausser Reichweite
142
Frau singt selbstvergessen vor sich hin (Sonderpunkt, wenn auf 'lalala')
143
Frau schneidet sich erbost die Haare ab (Sonderpunkt, wenn hinterher Designercoiffure)
144
Horrorwesen in Punk- oder Gothgewandung
145
Pointenanzahl entspricht 10 Sekunden Simpsons
146
Humorerzeugung durch unterschiedliche Dialekte
147
Fliehende halten sich bei der Hand (Sonderpunkt, wenn der Mann die Frau hinter sich her zieht und sagt: Lauf!
148
Horrorszene im Dunkeln, weil der Protagonist den Lichtschalter nicht betätigt
149
'Du hättest nicht kommen sollen.'
153
Jemand bekommt sein Lieblingsgericht mit den Worten 'Dein Lieblingsgericht!' serviert
154
Fahrradfahren in Schlangenlinien
155
Sing- und Tanzeinlagen
156
Film spielt aus Budgetgründen komplett bei Nacht oder Nebel
157
Titelsong von Peter Gabriel, Elton John oder Phil Collins
158
Killer und Psychopathen kleiden sich in der Fetischabteilung von Beate Uhse ein
159
Film verleitet Jugendliche dazu, das Kino in entsprechenden Filmkostümen aufzusuchen (Star Wars, Rocky Horror Picture Show, Matrix)
160
Hauptdarsteller spielt sich selbst
161
Hauptfigur ist Fotograf, Regisseur, Kameramann oder Drehbuchautor
162
Jemand trägt eine vernünftige Hypothese derart hysterisch vor, dass seine Freunde ihn für geisteskrank halten und ihm keinen Glauben schenken
163
Frauen fliehen rückwärts krabbelnd
164
Wenn der Mörder kommt, fällt der Strom aus
165
Freundin oder Love Interest nervt durch Gekeife, Vorwürfe, Hysterie
166
Wunden müssen unbedingt von einer Frau mit einem nassen Tuch betupft werden
167
Bedrohliches wird durch bedrohliche Musik dargestellt und durch nichts anderes
168
Fühlt sich latent an wie ein Akte-X-Folge in Spielfilmlänge
170
Schon der Titel klingt scheisse
171
Massenszenen mit zwölf Statisten
172
Jemand steckt sich die Dienstwaffe in den Mund ... aber dann doch nicht
173
Vorkommen von Zylinderhüten
174
Hysterische Frauen werden nicht geohrfeigt
175
'Du kannst nicht dein Leben lang davonlaufen.'
176
Frauen kämpfen mit Frauenwaffen (Tiefkühlfleisch, Schrubber, Stricknadel)
178
Informationen, die sich problemlos mailen liessen, müssen an einem kompliziert zu erreichenden Ort persönlich übergeben werden
179
Den ganzen Film lang Regen oder Gewitter
180
Jemand rollt sich unter einem sich von oben nach unten schliessendem Rolltor durch (Pluspunkt, wenn das Tor von unten nach oben schliesst)
181
Schiesserei im Parkdeck
182
Immobiler weiser Character mit Körperbehinderung
183
Katholische Rituale
184
Jemand spricht mit sich selbst, um dem Zuschauer seine Motivationen zu erläutern
185
'Wer ist sie? Sie ist wunderschön.'
186
Auto/Handy mit ultramodernen Superfeatures und ausführlicher Markennamenvorzeigung
188
Nachbars Huskies als Wolfsdarsteller
189
Drehbuch wurde ersichtlich für ein 4 qm grosses Klappstuhltheater geschrieben
190
Kinderwunsch-/Gebärwahnsinn bei Frauen
191
Kamera verweilt aufdringlich auf Gegenständen, die später noch mal wichtig werden
192
Fliehende Frau schliesst sich im Badezimmer ein
193
Polizist hat nur noch wenige Wochen bis zur Pensionierung.
194
Laien erkennen am Gesichtsausdruck das Eintreten des Todes und unterlassen weitere Hilfsmassnahmen
195
Vorkommen von Kletterseilen
196
Film nimmt keine Rücksicht auf Prosopagnostiker (z.B. wechselnde Frisuren, alle Darsteller tragen dieselbe Kleidung, wesentliche Figuren sehen einander ähnlich, übermässig zahlreiches und flüchtig eingeführtes Personal)
198
Vorkommen von Ballerinas (auch Abbildungen, Porzellanfiguren etc.)
199
'So now it's all my fault?!'
200
Zur Vorbereitung von Sex wird eine Arbeitsfläche mit einer energischen Bewegung freigeräumt. Zwei Punkte, wenn der eigentliche Akt gar nicht gezeigt wird.
201
Schwangere Frauen befühlen andauernd ihren Bauch
202
Mann zeigt seine Liebe zu Frau und Kind, indem er ganz viele Morde begeht
203
Aus Wut wird der Tisch umgeworfen.
205
Frau ist allein zu Hause und die Tür knarzt / das Fenster schlägt im Wind etc.
206
Die einfachen, aber stolzen und feierlustigen Menschen vom Lande / aus dem Ghetto
207
Spieluhrmusik (zwei Punkte, wenn die Spieluhr auch gezeigt wird)
208
Übergrosse Weingläser (oberer Rand reicht bis zu den Augenbrauen oder darüber)
209
Frau oder Paar unter der Dusche / in der Badewanne
210
Schwester wird durch ihren kleinen Bruder beschützt / gerettet
211
Behinderte haben ausser ihrer Behinderung keine weiteren Eigenschaften
212
Buch wird beim Lesen so unnatürlich gehalten, dass man den Titel erkennen MUSS